Tel.: 030 255 633 11

Medienecho zur Aktion am Weltalphabetisierungstag 2020


Gemeinsam mit Lerner-Expert*innen starteten wir zum Weltalphabetisierungstag am 8. September auf dem Vorplatz des S-Bahnhofs Charlottenburg die „Aktion Bodenzeitung“, um mit Passant*innen ins Gespräch zu kommen und mehr Aufmerksamkeit für das Thema Grundbildung und Alphabetisierung zu schaffen. Eine schöne Aktion mit vielen interessanten Gesprächen und Eindrücken. Besonders positiv überrascht hat uns dabei das Medienecho! Der RBB war gleich zwei Mal vertreten: mit einem Kamerateam der Abendschau und einer Radioreporterin von 88.8. Die B.Z. kam ebenfalls mit Reporterin und Fotograf vorbei. Das entstandene Porträt der Lerner-Expert*innen können Sie hier nachlesen.

 

 

        Wir freuen uns sehr, dass vor allem unsere
        Lerner-Expert*innen an diesem Tag zu Wort
        kamen und Gehör für ihre Anliegen fanden!

Unser neuer Infobrief ist da!

Rechtzeitig zum Weltalphabetisierungstag am 8. September erscheint er in neuem Gewand. Was rund um diesen wichtigen Tag in Berlin passiert, erfahren Sie zusammen mit vielen anderen Neuigkeiten in der aktuellen Ausgabe unseres Infobriefs.

Wir wünschen allen viel Spaß beim Lesen und einen wunderbaren 8. September mit vielen Anregungen und Austausch zum Thema Grundbildung!
Wer den Infobrief noch nicht per E-Mail erhält, kann sich hier anmelden.

Lesen und Schreiben e.V. sucht ab sofort Honorarkraft m/w/d für den Unterricht

Zur Verstärkung des Teams sucht Lesen und Schreiben e.V. zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Honorarkraft m/w/d für den Unterricht in seinem ESF-Projekt für ca. 6-10 Unterrichtsstunden/Woche.

Die Stellenausschreibung finden Sie hier. Ihre Bewerbungen (Motivation, Lebenslauf, Angabe des Starttermins) schicken Sie bitte per E-Mail ab sofort bis zum 30.09.2020 an Urda Thiessen: u.thiessen@lesen-schreiben.com

Zuhause bleiben?


Lerner-Expertin Key schreibt in einem Gastbeitrag über Entscheidungsfragen in Zeiten der Pandemie.

Worum es genau in diesem Zwiegespräch geht und wer dort so herrlich berlinert, können Sie hier nachlesen oder das Originalmanuskript als PDF einsehen.

Berliner Veranstaltungen zum Weltalphabetisierungstag 2020

Menschen, die nicht ausreichend lesen und schreiben können, sind in Zeiten der Pandemie mehr als zuvor von der Gesellschaft isoliert. Gerade jetzt ist es wichtig, Aufmerksamkeit für das Thema zu schaffen und Betroffenen eine Stimme zu geben.
Anlässlich des Weltalphabetisierungstages am 8. September 2020 machen sich Initiativen und soziale Einrichtungen in der Hauptstadt stark für die Betroffenen.

Eine Übersicht aller in Berlin geplanten Aktionen und Events mit Details, Kontaktangaben und weiterführenden Links finden Sie hier.

FORUM FÜR DOZENT*INN*EN DER ALPHABETISIERUNG UND GRUNDBILDUNG

Der Arbeitskreis Orientierungs- und Bildungshilfe e.V. startet im Oktober eine monatlich stattfindende Gruppe, in der sich Kursleitende der Alphabetisierung und Grundbildung zu fachlichen Fragen und Themen ihrer Arbeit professionalisieren und vernetzen können.
Das Projekt wird von der Stiftung Parität Berlin finanziert und ist für die Teilnehmer*innen kostenlos.

Weitere Informationen und Termine finden Sie hier.

GBZ-Straßenaktion: Eine Bodenzeitung zum Weltalphabetisierungstag

Am 8. September wird das Grund-Bildungs-Zentrum Berlin gemeinsam mit Lerner-Expert*innen eine Bodenzeitung gestalten


Als Fachmenschen beschäftigen wir uns jeden Tag mit Alphabetisierung und Grundbildung. Betroffene erleben alltäglich die kleinen und großen Einschränkungen geringer Literalität. Doch was wissen eigentlich unsere Mitmenschen darüber?
Anlässlich des diesjährigen Weltalphabetisierungstages möchten wir mit Bürger*innen auf der Straße ins Gespräch kommen: Eine große Baumarktplane, die wir vor Ort zusammen mit Lerner-Expert*innen gestalten, liegt auf der Straße und fragt:

„Wussten Sie das? 6,2 Mio. Menschen in Deutschland können nicht ausreichend lesen und schreiben.“

Passant*innen sind eingeladen, stehenzubleiben, sich zu wundern, sich zu positionieren und mit Betroffenen und GBZ-Mitarbeiter*innen ins Gespräch zu kommen.
Unser Ziel: Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit schaffen, aufklären, zur Meinungsbildung beitragen und Betroffenen eine Stimme geben.

Das Konzept der Bodenzeitung stammt von Wolfgang Nafroth, der sich auf Öffentlichkeitsarbeit für nicht-privatwirtschaftliche Institutionen spezialisiert hat.

Aktion Bodenzeitung des GBZ:

Wann? Dienstag, 8. September 2020, ca. 10–12 Uhr
Wo? Stuttgarter Platz/Lewishamstr., nahe dem Eingang des Bahnhofs Charlottenburg (S- und Regionalbahn)

Standort auf Google-Maps

Kommen Sie vorbei, wir freuen uns auf Sie. Die Aktion wird unter Beachtung der aktuellen Hygienevorschriften durchgeführt.

Ausstellung „Steht doch da“ im Lesecafé der Stadtbibliothek Spandau vom 10. bis 24.08.2020

Vom 10. bis 24.08.2020 präsentiert das Alphabündnis Spandau die Ausstellung „Steht doch da“ im Lesecafé der Stadtbibliothek Spandau.

„Steht doch da“ – was vielen von uns einfach als flapsige Antwort auf Fragen der Orientierung erscheint, bringt Menschen, die nicht gut lesen und schreiben können, in große Bedrängnis. Die Ausstellung macht auf diese besondere Herausforderung in unserem unmittelbaren Alltag aufmerksam.
Bei einem Podiumsgespräch am Donnerstag, den 13.08.2020, um 18 Uhr, bei dem auch ein Lerner-Experte zugegen sein wird, können sich Besucherinnen und Besucher noch näher zu dem Thema informieren und Fragen stellen.

Die Motive der Ausstellung wurden in Gesprächen mit Lerner*innen des Arbeitskreises Orientierungs- und Bildungshilfe e.V. ermittelt und zusammen mit dem Nachbarschaftshaus Urbanstraße e.V. und dem Fotografen Jesús Cabrera Hernández realisiert.

Weitere Informationen zu Ausstellung finden Sie hier, Informationen zum Alphabündnis Spandau hier.