Tel.: 030 255 633 11

Zur Halbzeit der AlphaDekade: Neue Bevölkerungsbefragung über die Bedeutung der Schriftsprache

Dieses Jahr geht die AlphaDekade 2016-2026 in die Halbzeit und zieht Zwischenbilanz. Gleichzeitig macht eine neue Bevölkerungsbefragung zur Bedeutung von Lesen und Schreiben in Zeiten der Pandemie deutlich, dass noch viel zu tun ist!

Wie können z. B. Grundbildungsangebote in der beruflichen Aus- und Weiterbildung verankert werden? Wie können noch mehr Betroffene erreicht und Lese- und Schreibschwierigkeiten in der Gesellschaft enttabuisiert werden? Das wurde am 1. und 2. März 2021 auf der Online-Konferenz der AlphaDekade rege diskutiert. Wir vom GBZ waren natürlich mit dabei.

Anlässlich der Zwischenbilanz gibt die Bevölkerungsbefragung „Die Bedeutung von Lesen und Schreiben für den Alltag in einer sich schnell verändernden Welt“ des Allensbach-Instituts im Auftrag der Stiftung Lesen interessante Einblicke. Alarmierende Erkenntnis: Neun Prozent (jede:r Zehnte) empfinden Lesen als anstrengend. Über 40 Prozent der Befragten fällt es schwer, offizielle Informationen zur Corona-Situation zu verstehen; unter denen, die Lesen anstrengend finden, sind es sogar 58 Prozent. Höchste Zeit, zu handeln, schließlich ist ausreichende Lese- und Schreibkompetenz auch Voraussetzung dafür, sich selbst und andere schützen zu können!
Weitere Ergebnisse der Bevölkerungsumfrage finden Sie hier und in einem Artikel vom TAGESSPIEGEL zusammengefasst.

Fortbildung: Fachprofil „Digitale Grundbildung“

Der Einsatz digitaler Medien in Lehr- und Lernszenarien ist aktuell für alle eine spannende Herausforderung – auch in der Grundbildung.

Fachkräfte der Grundbildung können sich im Frühjahr 2021 erneut zum Einsatz digitaler Medien in Lern- und Lehrszenarien fortbilden.
An zwei Terminen und einer dazwischenliegenden Praxisphase haben Lehrkräfte die Gelegenheit, sich Grundlagen der Medienpädagogik anzueignen, Apps und Programme zu erproben und sich über konkrete Einsatzmöglichkeiten im Unterricht auszutauschen.
Beide (Präsenz-)Termine finden in Berlin statt und werden durch eine dazwischenliegende Praxisphase ergänzt. Die Fortbildung wird im Rahmen des BMBF-geförderten Projektes „Alpha Element“ von den Projektpartnern BITS 21 im fjs e.V. und Lesen und Schreiben e.V. durchgeführt und ist somit für Teilnehmer:innen kostenfrei.

Termine:
Donnerstag, 06.05.2021, 10.00 – 16.00 Uhr
Freitag, 11.06.2021, 10.00 – 16.00 Uhr

Lassen Sie sich hier vormerken.

Online-Workshops zu Unterrichtsmaterialien für die Pflege(-hilfe) im Rahmen des Projektes INA-Pflege 2

Das Projekt INA-Pflege 2 bietet wieder neue Workshop-Termine für Bildungsplanende und Lehrende zum Thema „Arbeitsplatzorientierte Grundbildung in der Pflegehilfe – Unterrichtsmaterialien für die Pflegehilfe“ an.
Das Team von INA-Pflege 2 hat die unterschiedlichen Materialien und Produkte der BMBF-geförderten Projekte, die die Pflege(-hilfe)/ Altenpflege(-hilfe) im Fokus hatten und haben, in einer Übersichtsbroschüre zusammengebracht und stellen diese in unterschiedlichen Workshop-Formaten vor – einmal für Bildungsplanende und einmal für Lehrende.

Die Workshops sind bereits gestartet, laufen aber bis zum Sommer und könnten auch für Akteure in der Grundbildung interessant sein, die nicht unbedingt auf Pflegehilfe konzentriert sind, sondern an unterschiedlichen Formaten, Konzepten und Ideen von Lehr- und Lernmaterialien in der Grundbildung (am Beispiel der Pflegehilfe) interessiert sind.

Die Termine finden Sie hier.
Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Projekts.

Online-Workshop-Reihe zu digitaler Lehre und Beratung – ANMELDEFRIST ENDET MORGEN (19.03.2021)

Im Rahmen der AlphaDekade bietet „eVideoTransfer2“ in Zusammenarbeit mit ARBEIT UND LEBEN Brandenburg-Berlin und Sachsen-Anhalt einen 12-teiligen Online-Workshop an. Im „Praxislabor Digital – Motivation trotz Distanz. Weniger Frust in digitaler Lehre und Beratung“ werden gemeinsam Lösungen erarbeitet, um digitale Veranstaltungen motivierend zu gestalten und auch Lernende aus den Bereichen Grundbildung und Alphabetisierung besser ansprechen und für digitale Formate gewinnen zu können.
Das interaktive, praxisbezogene Format richtet sich u. a. an Akteur:innen in Lehre und Beratung der Erwachsenenbildung und in der betrieblichen Weiterbildung.

Hier können Sie sich anmelden und genauere Informationen zu Inhalten und Ablauf finden.
Die Anmeldefrist endet morgen, den 19.03.2021!
Der Online-Workshop findet jeden Mittwoch von 10 Uhr bis 12.30 Uhr vom 31. März bis 16. Juni 2021 statt.

Die neue Ausgabe des Infobriefs ist online!

In der aktuellen Ausgabe Nr. 25 unseres Newsletters finden Sie Informationen zu unseren Angeboten wie „Komm spazieren“ und Einblicke in hilfreiche Literatur, z. B. zur mobilen Beratung im Grundbildungsbereich. Außerdem geht es um barrierefreies Gendern oder den Neustart des Alpha-Bündnisses Tempelhof-Schöneberg. Beiträge zum Schmunzeln sind natürlich auch dabei!

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Wenn Sie den Infobrief noch nicht per E-Mail erhalten, können Sie ihn hier abonnieren.

Projekt GESUND! – Videobeiträge zur Gesundheitsförderung für Menschen mit Lernschwierigkeiten

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Aus dem Projekt GESUND! (zum YouTube-Kanal) sind vier lehrreiche Videos zum Thema Gesundheitsförderung hervorgegangen, die sich an Menschen mit Lernschwierigkeiten richten. Die Videobeiträge basieren auf vier Seminaren in einfacher und verständlicher Sprache, die Beschäftigte der Lichtenberger Werkstätten (LWB) gemeinsam mit einem Team der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin entwickelten:

1. Was stärkt das Herz? (Einstieg in das Thema Gesundheitsförderung) (zum Video)
2. Tschüss Zucker! Tschüss Einwegflasche! Gesund trinken ohne Müll. (zum Video)
3. Von Apfel bis Zwiebel: Knackig bleiben, Müll vermeiden! (zum Video)
4. Cool bleiben, Stress vermeiden! Energie tanken – richtig entspannen (zum Video)

Digitalisierung für alle – Endgeräte für Menschen mit geringem Einkommen

In der Corona-Pandemie zeigt sich erneut, dass bei der Digitalisierung jede Menge Verbesserungsbedarf besteht. Die digitale Ungleichheit verstärkt sich, nicht alle Menschen haben die Mittel und das Know-How für die Umstellung von analog auf digital. Das kann auch funktionale Analphabet:innen betreffen, also Menschen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten.

In dieser Link-Liste finden Sie Angebote in Berlin zu gebrauchten und vergünstigten Endgeräten für Menschen mit geringem Einkommen: