Tel.: 030 255 633 11

Nobelpreis trotz Legasthenie

Nobelpreise bekommen doch nur die klügsten Köpfe der Welt und nicht solche, die sich einst durch die Schule haben kämpfen müssen. Aber offenbar ist eine ausgeprägte Lese- und Rechtschreib-Schwäche, wie sie auch bei Jaques Dubochet im Alter von 13 Jahren diagnostiziert worden ist, kein Hindernis, um am Ende der Karriere die höchsten akademischen Ehren zu erhalten.
Hier können Sie den Artikel von Sabine Kuster in der Aarguaer Zeitung online lesen: https://www.aargauerzeitung.ch/leben/leben/logopaedin-ueber-nobelpreistraeger-dubochet-legasthenie-ist-kein-hindernis-fuer-eine-karriere-131781133#

Fachtag des GBZ am 20. November 2017

Das Berliner Grund-Bildungs-Zentrum lädt herzlich zum diesjährigen Fachtag am
20. November 2017 von 9 bis 16.00 Uhr ein!

Die Fachtagung richtet sich sowohl an Betroffene als auch an Entscheidungsträger, Fachkräfte, Kursleitende, und Multiplikatoren aus allen Handlungsfeldern der Alphabetisierung und Grundbildung.
Mit der Veranstaltung wollen wir Möglichkeiten schaffen, Impulse zu geben, Erfahrungen auszutauschen und Gemeinsamkeiten zu nutzen.
Wir bitten um Ihre Anmeldung, bis Dienstag, 7. November 2017 an info@grundbildung-berlin.de
Bitte nennen Sie uns auch den Workshop, an dem Sie gern teilnehmen möchten.
Das Programm finden Sie hier.

Film zum Welttag der Alphabetisierung: Ein Lernender macht Mut

Der Welttag der Alphabetisierung am 8. September soll daran erinnern, dass weltweit rund 781 Millionen Menschen Analphabeten sind. In Deutschland kann jeder Siebte nicht richtig lesen und schreiben. Gerhard Prange war einer von ihnen. In seiner ganz persönlichen Erfolgsgeschichte erzählt er, wie er Mut fasste und zu lernen begann.
Hier können Sie sich den Film anschauen: https://www.mein-schlüssel-zur-welt.de/de/welttag-der-alphabetisierung-ein-lernender-macht-mut-1745.html

Analphabetismus: So fühlt sich das Leben für Betroffene an

Laut Ralf Häder, Geschäftsführer des Bundesverbands Alphabetisierung und Grundbildung e.V., gelten hierzulande etwa 7.5 Millionen Menschen zwischen 16 und 65 Jahren als sogenannte funktionale Analphabeten. Jeder siebte Erwachsene sei betroffen. Martin Sell ist einer von ihnen. Hier können Sie den Artikel online lesen: https://web.de/magazine/wissen/analphabetismus-fuehlt-leben-betroffene-32524968

Tim Henning vom Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e. V. im Interview

„Wie erkenne ich, wenn jemand nicht richtig lesen und schreiben kann?“ Diese und andere Fragen beantwortet der ALFA-Mobil Projektleiter Tim Henning im Gespräch über Analphabetismus in Deutschland. Der Artikel mit dem Titel „Ich will es endlich lernen“ erschien im kostenlosen Kundenmagazin alverde.
Hier können Sie den Artikel online lesen: https://www.dm.de/alverde-magazin/neu-entdecken/analphabetismus-c1057130.html

Das GBZ in der Weltalphawoche

Das Grund-Bildungs-Zentrum (GBZ) freut sich, auf zwei erfolgreiche Veranstaltungen zurückzublicken:

Bild Bundesplatzkino Bild Kino3 Bild Bundesplatzkino7 Bild Bundesplatzkino2

Am 07.09., am Vorabend des Weltalphatags, zeigte das GBZ den Film „Unbelehrbar“ von Anke Hentschel im Bundesplatz-Kino. Der Film handelt von der funktionalen Analphabetin Ellen (Lenore Steller), die alleine nach Berlin reist, um dort Lesen und Schreiben zu lernen. Im Anschluss fand eine Diskussion zwischen Anke Hentschel (Regisseurin), Björn Helbig (GBZ) und der ehemals betroffenen Alexandra Ernst (Lerner-Expertin) statt. Auch das Publikum diskutierte eifrig mit, viele trafen sich nach der Veranstaltung auch noch im Foyer des Kinos, um sich weiter über das Thema auszutauschen.

Das GBZ dankt allen Beteiligten, vor allem Anke Hentschel, Alexandra Ernst und dem Bundesplatz-Kino!

Bild Auftakt Bild Auftakt4 Bild Auftakt2 Bild Auftakt2

Am Vormittag des 08.09. fand im Grund-Bildungs-Zentrum in der Paretzer Straße die Auftaktveranstaltung für 6 neue Alpha-Bündnisse statt (siehe Pressemitteilung). Nach einem Impuls durch Dr. Ulrich Raiser (Senatsverwaltung f. Bildung, Jugend und Familie /Referatsleiter: Erwachsenen- und Grundbildung, Lebenslanges Lernen, außerschulische Bildung) berichteten die zwei bestehenden Bündnisse (Neukölln und Spandau) von ihren Erfahrungen und die neuen (Lichtenberg, Mitte, Reinickendorf, Marzahn-Hellersdorf, Treptow-Köpenick, Tempelholf-Schönberg) stellten ihre Pläne für die anstehenden Aufgaben in ihrem Bezirk vor. Anschließend porträtierte Anja Müller (GBZ) das Grund-Bildungs-Zentrum und erläuterte Unterstützungsmöglichkeiten durch das GBZ. Bei Speis und Trank war die letzte Stunde dem Austausch zwischen den Bündnispartnern gewidmet.

Das GBZ wünscht allen neuen und alten Alpha-Bündnissen einen guten Start und viel Erfolg!

(Bildnachweise, obere Reihe v.l.r.: Björn Helbig, Filmstill aus „Unbelehrbar“ (c) Anke Hentschel, Antje Marx, Katayun Pirdawari, untere Reihe Björn Helbig)

Weltalphabetisierungstag – Auftakt für sechs neue Alpha-Bündnisse in Berlin

Pressemitteilung vom 08.09.2017 (Quelle: Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie)

Anlässlich des heutigen Weltalphabetisierungstages findet eine Auftaktveranstaltung mit allen acht Berliner Alpha-Bündnissen und den Vertreterinnen und Vertretern aus den Bezirksverwaltungen im Grund-Bildungs-Zentrum Berlin statt.

Genau vor einem Jahr hat Senatorin Scheeres eine Initiative der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie zur Gründung neuer Alpha-Bündnisse in den Bezirken gestartet. Gemeinsam mit dem Grund-Bildungs-Zentrum Berlin wurden interessierte Träger und auch die Bezirksverwaltungen angesprochen, um eine Unterstützung dieses Vorhabens zu erreichen.

Künftig wird es zu den zwei bestehenden nun in sechs weiteren Bezirken Alpha-Bündnisse geben. Diese sind: der Verein für ambulante Versorgung Hohenschönhausen e.V. (Lichtenberg), die ABU Akademie für Berufsförderung und Umschulung gGmbH (Marzahn-
Hellersdorf), der JOBPOINT Mitte mit seinem Träger GesBiT Gesellschaft für Bildung und Teilhabe mbH (Mitte), die ALBATROS gemeinnützige Gesellschaft für soziale und gesund-heitliche Dienstleistungen mbH (Reinickendorf), ARBEIT UND LEBEN – DGB/VHS Berlin-Brandenburg (Tempelhof-Schöneberg) und der Verein Offensiv’91 e.V. (Treptow-Köpenick).

Bildungssenatorin Sandra Scheeres: „Durch lokale Netzwerke wie die bezirklichen Alpha-Bündnisse werden Zugangshürden für Menschen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten gesenkt. Sie können wohnortnahe Angebote und Dienstleistungen einfacher wahrnehmen. Die Alpha-Bündnisse sind ein wichtiger Beitrag zur Inklusion in unserer Stadt. Ich freue mich sehr über das große Interesse und Engagement bei den Trägern der Bündnisse und in den beteiligten Bezirksämtern.“

Das erste Berliner Alpha-Bündnis existiert bereits seit 2012 in Neukölln. Ein weiteres Alpha-Bündnis kam 2015 in Spandau hinzu. Die Vernetzung von Beratungsstellen, bürgernahen Ämtern und lokalen Einrichtungen in einem Bezirk trägt dazu bei, dass Erwachsene mit Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben besser in passende Beratungs- und Lernangebote weitergeleitet werden können. Die Netzwerkpartner tauschen sich darüber aus, wie man die Betroffenen auf ihr Problem ansprechen kann und informieren sich gegenseitig über ihre Angebote.

In Berlin können schätzungsweise mehr als 300.000 Erwachsene1 zwar einzelne Wörter oder Sätze lesen, jedoch keine zusammenhängenden Texte. Die Betroffenen können oft zahlreiche Informations- und Beratungsangebote nicht selbstständig wahrnehmen und ihre Ansprüche nicht ohne Unterstützung geltend machen.

1Hochgerechnet laut leo.-Level One Studie, Hamburg, 2011