Tel.: 030 255 633 11

Antonia Liebsch

Startklar Ehrenamt – Tipps für die ehrenamtliche Lernbegleitung von Menschen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten

„Startklar Ehrenamt – Das kleine 1×1 für die Lernbegleitung in der Alphabetisierung und Grundbildung“ ist ein Angebot des Projektes „aktiv-S“ im Rahmen der AlphaDekade. Die Webseite bietet hilfreiche Informationen, Tipps und Materialen für die ehrenamtliche Lernbegleitung von Menschen, die nicht so gut lesen und schreiben können. Ehrenamtliche, die sich engagieren und Menschen beim Lesen- und Schreibenlernen unterstützen möchten, z. B. durch eine Lernpatenschaft, finden hier u. a. Tipps zur Vorbereitung auf die Rolle als Lernbegleiter:in, Vorlagen für Hilfsmittel wie Lerntagebücher oder Links zu Online-Lernmöglichkeiten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Leserei – Hamburger Zeitung von und für Menschen mit Lese- und Schreibproblemen

Logo der Zeitung „Die Leserei“

Die Selbsthilfegruppe der Hamburger Volkshochschule „Das Alpha-Team“ bietet nicht nur Austausch für Menschen mit Lese- und Schreibproblemen – mit einer Zeitung für Betroffene gibt es auch die Möglichkeit, eigene Texte zu veröffentlichen und in der Redaktion mitzuwirken.
Die Zeitung „Die Leserei“ erscheint mehrmals pro Jahr in digitaler Form. In verschiedenen Rubriken werden beispielsweise aktuelle Themen aus der Grundbildungslandschaft aufgegriffen, Bücher vorgestellt oder Texte von Lernenden eingebunden und vieles mehr.

Aktuelle und bisherige Ausgaben können Sie auf der Seite des Alpha-Teams als PDF herunterladen und lesen.
Die Redaktion freut sich über Rückmeldungen und neue Texte von Betroffenen.

Berlinkonferenz des Projekts KASA am 11. August 2021

Das Projekt KASA – Kontrastive Alphabetisierung im Situationsansatz – blickt auf drei Jahre erfolgreiche Arbeit in der Alphabetisierung zurück. Das von der Gesellschaft für Interkulturelles Zusammenleben (GIZ) initiierte und von der AlphaDekade geförderte Projekt bietet niedrigschwellige Alphabetisierungskurse für türkisch-, arabisch- und persischsprachige Migrant:innen an. Dabei wird die Erstsprache der Teilnehmenden einbezogen und besonders lebensweltbezogen unterrichtet. Zudem werden im Rahmen von KASA Weiterbildungen für Lehrkräfte und Unterrichtsmaterialien entwickelt.

Unter dem Motto „Erlebnisse. Erkenntnisse. Entwicklungen.“ lädt das KASA-Team zur Berlinkonferenz am Mittwoch, den 11. August 2021 von 10 Uhr bis 14.30 Uhr für einen gemeinsamen Rückblick und Austausch – in diesem Jahr online.
Die Vorstellung der Ergebnisse begleiten u. a. Vorträge der wissenschaftlichen Projektbegleitung sowie Erfahrungsberichte von Lernenden und Lehrenden. Das vollständige Programm und weitere Informationen finden Sie hier.

Die Teilnahme ist kostenlos und erfolgt über den folgenden Link: https://abc.giz.berlin/b21
Es wird um eine schriftliche Anmeldung unter kasa.buero@giz.berlin bis zum 10. August 2021 gebeten.

AlphaDekade: Startschuss für 14 neue Forschungsprojekte!

Im Rahmen der „Nationalen Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung“ (AlphaDekade) haben 14 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Forschungsprojekte ihre Arbeit aufgenommen.

Die Forschungsvorhaben zu Alphabetisierung und Grundbildung untersuchen die Lebenswelten von gering literalisierten Erwachsenen sowie Möglichkeiten der Ansprache und Unterstützung, zum Beispiel mithilfe von Chatbots. Darüber hinaus werden auch die Motivation von Menschen mit Grundbildungsbedarf, Gelingensfaktoren bei der Förderung der Schreib- und Lesekompetenz oder die Nutzung von Lernangeboten untersucht. Wir sind gespannt auf erste Ergebnisse!

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der AlphaDekade. Einen Überblick über alle 14 Forschungsvorhaben bietet diese PDF-Datei.

Demokratie braucht alle! GBZ und Berliner Alphabündnisse starten Kampagne zu politischer Grundbildung

Handy mit Facebook-Seite vom GBZ
Infos auf Facebook für Betroffene
Interview mit Lerner-Expertin Ute

Demokratie funktioniert nur, wenn alle mitbestimmen können, doch Sprach- und Verständnisbarrieren in Politik und Medien erschweren die politische Teilhabe für rund 6,2 Millionen gering literalisierte Erwachsene in Deutschland.

Darum hat das Grund-Bildungs-Zentrum Berlin zum Superwahljahr 2021 eine Informationskampagne zu politischer Grundbildung für Erwachsene gestartet. Demokratie braucht alle lautet das Motto, #Politikeinfacherklärt das zugehörige Hashtag.

In Kooperation mit den Alphabündnissen der Berliner Bezirke ist das Ziel der Kampagne, Menschen mit geringer Literalität auf leicht verständliche Informationen zu Politik und Wahlen u. a. über Facebook aufmerksam zu machen. Ein Beispiel dafür ist das Online-Projekt „Bundestagswahl einfach erklärt“, das in einfacher Sprache zur Wahl informiert.

Darüber hinaus sollen Betroffene in gefilmten Interviews die Möglichkeit erhalten, sich politisch zu äußern und Fragen an die Politik zu stellen. Abgeordnete und Bezirkspolitiker:innen werden aufgefordert, diese Fragen zu beantworten und Stellung zu beziehen.

Für weitere Informationen, Anregungen oder bei Interesse an einer Beteiligung können Sie sich bei Mathias Pfeiffer unter m.pfeiffer@grundbildung-berlin.de melden.

Digitale Grundbildung: Unterstützung für gering literalisierte Menschen im „Digitalen Salon“ des AOB

Noch schnell eine Mail schreiben, das Online-Formular einreichen oder den Termin per Mausklick buchen? – Was für die einen Normalität ist, ist für Menschen mit geringer Literalität eine Hürde.

Flyer vom AOB

Mit dem „Digitalen Salon“ unterstützt der Arbeitskreis Orientierungs- und Bildungshilfe e.V. (AOB) ab sofort Menschen mit Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben im Umgang mit digitalen Anwendungen. Telefonisch können Einzeltermine für spezifische Fragen vereinbart werden. Ab Ende Juli wird alle zwei Wochen auch ein offenes Gruppenangebot zu bestimmten Themen wie z. B. der Einrichtung von E-Mail-Adressen ermöglicht.

Das Angebot ist für Betroffene kostenlos.

Genaueres zum „Digitalen Salon“ finden Sie hier.

Der neue GBZ-Infobrief ist online!

Mit unserem gerade erschienenen GBZ-Infobrief 27 leiten wir den „politischen Sommer“ ein: So erfahren Sie in einem Gastbeitrag, welche inklusiven Angebote die Berliner Landeszentrale für politische Bildung zu den Wahlen im September anbietet. Auch in der Kolumne von Lerner-Expertin Key wird es politisch, wenn sie z. B. von AHA-Regeln und Barrieren in der Kommunikation mit dem Sozialamt schreibt.
Außerdem berichten wir über neue Filme, die in einfacher Sprache freiwilliges Engagement erklären, und über eine Publikation, die sich mit der Einbeziehung schwer erreichbarer Zielgruppen beschäftigt. Auch das GBZ-Team stellt sich und seine Angebote wieder vor.

Wir wünschen viel Freude beim Lesen!
Wenn Sie den Infobrief noch nicht per E-Mail erhalten, können Sie ihn hier abonnieren.

Bild von Lerner-Expertin Key

„BERLIN WÄHLT“- Berliner Landeszentrale für politische Bildung informiert mit Podcast zum Superwahltag

Zeitgleich mit dem anlaufenden Wahlkampf auf Landes- und Bundesebene startete die Berliner Landeszentrale für politische Bildung Anfang Juni den Podcast „BERLIN WÄHLT“.

Alle 14 Tage spricht Journalistin Hannah Grünewald darin mit Gästen aus Politik, Wissenschaft und Medien. Dabei geht es um Fragen zu den Berliner Wahlen und der Hauptstadtpolitik, aber auch übergreifende Themen zu Ost-West-Unterschieden oder Geschlechtergerechtigkeit werden in insgesamt zehn Folgen beleuchtet. Die ersten zwei Folgen geben Einblicke in das Berliner Abgeordnetenhaus und die Bezirksverordnetenversammlungen.

„BERLIN WÄHLT“ kann hier oder auf den gängigen Podcast-Plattformen gehört werden.

Podcastreihe zu arbeitsorientierter Grundbildung von BasisKomPlus

Ob in der Pflege, im Handwerk oder Verkehrswesen: Durch steigende Anforderungen in vielen Branchen sollte Grundbildung auch im Berufsalltag und in Betrieben durch verschiedene Projekte und Maßnahmen eingebunden werden. Zudem ist die Mehrheit der gering literalisierten Erwachsenen berufstätig und profitiert von diesen Angeboten.

Das Projekt BasisKomPlus – Basiskompetenz am Arbeitsplatz stärken! setzt sich für arbeitsorientierte Grundbildung ein und bietet Sensibilisierungs- und Bildungsangebote für Betriebe und Beschäftigte an. Das Projekt wird vom Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN e.V. realisiert.

Eine Podcastreihe mit mittlerweile acht Folgen bietet Einblicke in die Grundbildung am Arbeitsplatz. Sowohl Expert:innen aus dem Bereich als auch Beschäftigte und Teilnehmende an Grundbildungsmaßnahmen erzählen von ihren Erfahrungen. In der aktuellen Folge geht es um die Umsetzung von einfacher Sprache bei der Hamburger Hochbahn AG sowie dem Asklepios Klinikum Harburg.

Prävention von geringer Literalität bei Erwachsenen beginnt schon im Kindesalter – hört da aber noch nicht auf!

Im Interview mit dem Dlf macht die Pädagogin und Germanistin Cordula Löffler von der Pädagogischen Hochschule Weingarten auf die Notwendigkeit aufmerksam, das Lesen- und Schreibenlernen in Schulen stärker zu fördern – als präventive Maßnahme gegen geringe Literalität im Erwachsenenalter. Es brauche mehr Unterstützungsangebote an weiterführenden Schulen und eine frühzeitige Diagnostik in den ersten Schuljahren.

Wichtig und richtig finden wir! Aber auch die Alphabetisierung und Grundbildung für Erwachsene selbst ist Teil der Prävention. Denn es macht einen Unterschied für das Kind und seine Bildungschancen, wenn die Eltern selbst lesen und schreiben können. Der Bildungsstand wird sozial „vererbt“. Wenn Erwachsenen geholfen wird, einen Alphabetisierungskurs zu finden und zu besuchen, profitieren auch die Kinder davon. Ebenso von Sensibilisierung und Aufklärungsarbeit ganz allgemein.