Tel.: 030 255 633 11

Einladung zum Workshop „Verträge und Versicherungen leicht gemacht – in der Arbeit mit gering Literalisierten“

Verbraucherbildung befähigt, ein verantwortungsvolles Leben zu führen. Es geht um bewusste Konsumentscheidungen, um den Erwerb von Kompetenzen und Wissen über Rechte und Einflussmöglichkeiten von Verbraucherinnen und Verbrauchern.

Eine besondere Herausforderung haben dabei Menschen, die nicht gut (deutsch) lesen und schreiben können.

In dieser Fortbildung werden speziell auf diese Zielgruppe zugeschnittene Lehr- und Lernmaterialien vorgestellt. Die Materialien sind im Projekt KonsumAlpha entstanden und gehen auf Fragen aus dem Verbraucheralltag ein. Begriffe und Inhalte werden kleinschrittig und leicht verständlich erklärt. Die Unterrichtsmaterialien sind so konzipiert, dass sie besonders gut in heterogenen Lerngruppen einsetzbar sind. Nach einer kurzen theoretischen Einführung bietet die Fortbildung die Möglichkeit, Arbeitsbögen, Schaubilder, kleine Spiele und Projektideen kennenzulernen.

Die Fortbildung findet in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein statt. Sie richtet sich an Lehrkräfte aus Alphabetisierungskursen für deutschsprachige Erwachsene.

Termin: Freitag, 10.06. 2022, 15:00 – 17:00 Uhr als online-Veranstaltung

Leitung: Daniela Hartmann (Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein)

Jochen Dasecke (Regionalstelle für Alphabetisierung, VHS Husum)

Anmeldung: bitte bis zum 3.6. an v.isenberg@grundbildung-berlin.de

Erste bundesweite Fachtagung der Grundbildungszentren in Stuttgart

„Vor Ort, für alle“ – mit diesem Anspruch setzen sich deutschlandweit Grundbildungszentren für Menschen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten ein, z. B. durch Angebote wie Alphabetisierungskurse, Beratung und Vernetzung. Gleichzeitig lautete so auch das Motto der ersten bundesweiten Fachtagung für Grundbildungszentren, bei der Dr. Theresa Hamilton das Grund-Bildungs-Zentrum Berlin vertrat.

Rund 100 Expert:innen und Praktiker:innen trafen sich am 9. Mai 2022 in Stuttgart, um die Vernetzung und den Erfahrungsaustausch unter den Grundbildungszentren der Bundesrepublik zu stärken. Auch Dr. Theresa Hamilton folgte der Einladung aus Baden-Württemberg und diskutierte auf der Bühne mit vier anderen Vetreter:innen die unterschiedlichen Ansätze ihrer Grundbildungszentren. Daneben füllten wissenschaftliche Vorträge und Workshops z. B. zu Themen der Netzwerkarbeit oder historisch-politischen Grundbildung das Programm. Weitere Details können Sie hier nachlesen.

Auf der Fachtagung wurde deutlich, wie unterschiedlich die Grundbildungszentren bundesweit aufgestellt sind. Eine Plattform zum Ideen- und Erfahrungsaustausch und für Kooperationsmöglichkeiten ist daher wertvoll – auch um gemeinsam den Folgen der Pandemie für die Grundbildungskompetenzen nachwachsender Generationen zu begegnen.

Workshop „Hürden senken, Zugänge erleichtern“

Liebe Netzwerkpartner*innen,

in der Pandemie hat sich die Trägerlandschaft an vielen Punkten digital aufgestellt. Nun gilt es, diese Kompetenzen weiterzuentwickeln und den Zugang zu unseren Informationsangeboten für marginalisierte Gruppen zu erhöhen.

Gering literalisierte Menschen oder Menschen mit Migrationshintergrund nehmen Informationen anders auf. Beratungs- und Informationsangebote müssen daher aus dieser Perspektive heraus anders gestaltet werden. Mit unserem Einstiegsworkshop „Hürden senken, Zugänge erleichtern für Menschen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten“ wollen wir niedrigschwellig in Gestaltungsprinzipien einführen und diese auf Ihre Informationsangebote anwenden. Das Ziel ist hierbei, dass Ihre Angebote hürdenarm ein großes Publikum erreichen.

  • Sie erhalten in dem Workshop einen Überblick über grundlegende Gestaltungsprinzipien für Online- und Printmaterialien.
  • Wir vermitteln Ihnen Grundkenntnisse zum Umgang mit dem Gestaltungstool Figma.
  • In praktischen Übungen an eigenen Materialien wenden Sie die Prinzipien an und gestalten ein hürdenarmes Angebot.
  • Es fließen Kompetenzen aus Grafikdesign, UX Design sowie leichter und einfacher Sprache ein.
  • Lassen Sie uns vorab gerne Ihre Flyer und Kommunikationsleitfäden zukommen, damit wir sie gemeinsam untersuchen und optimieren können.

    Zeit: Am 17. Juni 2022, 9:00-13 Uhr
    Ort: Online.

    Anmeldungen bitte an Björn Helbig, b.helbig@grundbildung-berlin.de

    Reflexionsworkshop „Kontakt gestalten“ als Fortsetzung der Sensibilisierungsschulung

    Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, liebe Netzwerkpartnerinnen und -partner,

    im letzten Jahr musste er Corona-bedingt leider ausfallen, in diesem Jahr mussten wir ihn bereits auch schon mal verschieben – doch nun möchten wir Sie gerne erneut zu dem zweiteiligen Reflexionsworkshop „Kontakt gestalten mit Menschen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten“ einladen.

    Der Workshop schließt direkt an unsere Sensibilisierungsschulung „Erkennen, Ansprechen, Unterstützen“ an und richtet sich an alle, die mit Betroffenen zusammenarbeiten (wollen).

    In Workshop widmen wir uns dem Thema Ansprache intensiv von mehreren Seiten. Basierend auf Ihren Praxiserfahrungen und Erkenntnissen aus der Kommunikationsforschung erkunden wir an zwei Nachmittagen, wie Menschen auf dem Weg zur Schriftsprache konkret unterstützt und ermutigt werden können. Die Teilnahme eines/einer Lerner-Expert:in ist am zweiten Workshoptag vorgesehen.
    Der Workshop bietet neben vertieftem Hintergrundwissen, Zeit zum Austausch und vielen praktischen Übungen folgende thematische Schwerpunkte:

    • Einordnen und Gegenüberstellen: Einblicke in individuelle Problemlagen anhand vergleichender Studien und Ihren Erfahrungen als Beratende/Begleitende
    • Professionelle Rolle und individuelle Haltungen als Eckpfeiler der Kommunikation
    • Anerkennung der persönlichen Lebens- und Lernexpertise parallel zum Umsetzen beruflicher Ziele und Fachkenntnisse.
    • Entmutigung versus Ermutigung: Der ressourcenorientierte Blick in Konfrontation mit defizitären Lernbiografien.

    Bringen Sie gern Ihre Fragen und Anregungen mit, die nach der Sensibilisierungsschulung gewachsen sind.
    Der Workshop setzt die Teilnahme an einer Sensibilisierungsschulung voraus.

    Zeit: Dienstag, den 07.06. und vorauss. Donnerstag, den 09.06. jeweils von 13-17 Uhr (zweiter Termin wird am ersten Workshoptag abgestimmt)
    Ort: Maran44, Schudomastraße 42-44, 12055 Berlin

    Ort: Der Workshop findet als Präsenzveranstaltung statt. Es gelten die allgemeine Hygienevorschriften und die 2G-Regel.

    Maximale Teilnehmendenzahl: 12
    Die Veranstaltung ist kostenfrei.

    Anmeldung: b.helbig@grundbildung-berlin.de

    Selbsthilfegruppen stark machen: Betroffene erarbeiten Thesenpapier

    Selbsthilfegruppen leisten in der Grundbildung und Alphabetisierung eine wichtigen Beitrag zur Sichtbarkeit, Teilhabe und Ermutigung von Betroffenen. Hier können Menschen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten sich gegenseitig unterstützen, vernetzen und gemeinsam lernen. Der Alfa-Selbsthilfe Dachverband e.V. zählt aktuell zehn Selbsthilfegruppen in Deutschland und setzt sich als Sprachrohr für ihre Stärkung ein.

    Anfang April veröffentlichte der Dachverband sieben Thesen zur aktuellen Lage der Selbsthilfegruppen und zu Handlungsbedarfen, die von Betroffenen gemeinsam erarbeitet wurden. Sie fordern u. a. eine stärkere Vernetzung und Einbindung von Betroffenen sowie eine bessere digitale Ausstattung der Selbsthilfegruppen. Der Dachverband setzt sich zudem für mehr gesellschaftliches Engagement und Begegnungen auf Augenhöhe ein.

    Mit dem Komm-Café bietet auch das Grund-Bildungs-Zentrum Berlin Austausch und Selbsthilfe für Betroffene an. Wir unterstützen die Arbeit des Alfa-Selbsthilfe Dachverbandes und ermutigen Menschen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten, ihre Stimme zu erheben und aktiv zu werden.

    Die April-Ausgabe unseres Infobriefs ist da!

    Workshop mit Lerner-Expert:innen im Projekt „LEeon“

    In unserem aktuellen GBZ-Infobrief Nr. 31 zeigen sich die verschiedenen Facetten des Engagements in der Grundbildung. Bei unserem Projekt „LEeon – Lerner-Expert:innen engagiert online“ sowie dem Song „Zum ersten Mal“ steht das Engagement von Lernenden im Mittelpunkt. Dagegen macht der Bericht von Lerner-Expertin Tina Fidan den Einsatz von Organisationen für Hürdenabbau deutlich und auch unsere Stellungnahme zur OECD-Studie „Zukunftssichere Weiterbildung in Berlin“ appelliert an die Beteiligung zahlreicher Akteur:innen.

    Freuen Sie sich darüber hinaus wieder auf ein Porträt – diesmal unseres neuen Mitarbeiters Jirco Böttcher – sowie auf spannende Veranstaltungen.

    Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!
    Wenn Sie den Infobrief noch nicht per E-Mail erhalten, können Sie ihn hier abonnieren.

    „Grundbildung bewegen“: LISUM-Fachtagung am 17. Mai 2022

    Das Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM) lädt am 17. Mai von 9 bis 17 Uhr zur Präsenz-Fachtagung ein. Unter dem Motto „Grundbildung bewegen: Impulse für Kurse, offene Lernangebote, Teilhabe“ bringen verschiedene Akteure der Alphabetisierung und Grundbildung ihre Erfahrungen aus Lernangeboten und Projekten ein.

    Neben Gesprächsrunden u. a. mit Beteiligung des ALFA-Mobils und des CurVe-II-Projekts zur finanziellen Grundbildung sieht das Programm auch einen Votrag von Prof. Dr. Anke Grotlüschen mit einem Einblick in aktuelle Forschung vor. In einer Workshop-Phase können die Teilnehmenden anschließend zwischen sechs Themen wählen, die Praxiserfahrungen z. B. in der digitalen oder politischen Grundbildung beleuchten. Auch das Grund-Bildungs-Zentrum Berlin ist mit Björn Helbig vertreten, der in seinem Workshop Möglichkeiten erfolgreicher Zusammenarbeit mit Lernenden vorstellt und weiterdenkt.

    Genauere Informationen zum Programm sowie das Anmeldeformular finden Sie hier. Anmeldeschluss ist der 3. Mai 2022.

    Neuer WiBeG-Workshop: Mehrsprachigkeit in der Grundbildung

    Wie kann Mehrsprachigkeit in Alphabetisierungs- und Grundbildungskursen genutzt werden?

    Dazu bietet die wissenschaftlich-didaktische Beratungs- und Weiterbildungsstelle zur Professionalisierung in der Grundbildung (WiBeG) einen kostenlosen Online-Workshop an. Das neue Qualifizierungsmodul beschäftigt sich mit dem Thema Mehrsprachigkeit aus einer linguistischen und didaktischen Perspektive. Im Fokus steht der Erfahrungsaustausch zwischen Kursleitenden.

    Das Modul gliedert sich in drei Abschnitte. Nach einem fachlichen Input werden gemeinsam Lösungsansätze zur sinnvollen Einbindung von Mehrsprachigkeit in die Unterrichtspraxis erarbeitet, erprobt und reflektiert.
    Der Workshop startet am 3. Mai 2022 und endet nach einer Selbstlern-Phase am 23. Mai 2022.

    Eine Anmeldung ist bis zum 19. April 2022 per E-Mail an info@wibeg-online.de möglich.
    Weitere Informationen finden Sie in diesem Flyer.

    Unsere aktuelle Ergebnisbroschüre 2020-2021 ist online

    Die letzten zwei Jahre haben auch die Berliner Grundbildungslandschaft vor Herausforderungen gestellt und einen Wandel eingeleitet. Wie hat das Grund-Bildungs-Zentrum Berlin Pandemie und Digitalisierung gemeistert?
    In unserer neuen Ergebnisbroschüre 2020-2021 geben wir Ihnen einen kompakten Überblick mit Zahlen, Fakten, Statements und Stimmen zu unserer Arbeit in den Bereichen Information, Vernetzung und Beratung.

    Wir freuen uns auf weiteres gemeinsames Engagement, um mehr Teilhabe für Menschen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten zu ermöglichen. Kontaktieren Sie uns gern für eine Zusammenarbeit!

    1 2 3 49